Laserbehandlung bei Krampfadern

veneninsuffizenz

(Venenleiden / Veneninsuffizienz)

Die Standardmethode zur Behandlung von großen Krampfadern ist die herkömmliche chirurgische Entfernung, das sogenannte Venenstripping. Neben einem Schnitt im Leistenbereich wird das verbleibende Venenende zusammengenäht. Über einen zweiten Schnitt am Unterschenkel wird eine Strippingsonde durch die Vene eingeführt und diese komplett herausgezogen. Diese Operationstechnik, die es seit ca. 100 Jahren im wesentlichen unverändert gibt, wird meist unter Vollnarkose durchgeführt und zieht eine Erhohlungszeit von ca. 2-3 Wochen nach sich.
Seit einigen Jahren gibt es nun die Möglichkeit durch ein minimal invasives, schonendes und schnelles Laserverfahren die Behandlung von Stammvenen, Seitenästen und Besenreisern durchzuführen. Das ELVES (Endo Laser Vein System) Verfahren ist modernste Lasertechnologie.venenleiden

Entweder unter Vollnarkose oder mit lokaler, örtlicher Betäubung wird eine Lichtleitfaser über eine Schleuse in die zu behandelnde Krampfader eingeführt. Hierzu bedarf es in der Regel nur der Punktion mit einer kleinen Kanüle um den Zugang zur Vene zu bekommen. Es bleiben keine Narben zurück. Die Laserbehandlung wird entlang des zu behandelnden Krampfaderabschnittes durchgeführt. Dabei wird die Lasersonde dann kontinuierlich zurückgezogen. Hierdurch kommt es zu einem dauerhaften Verschluss der Krampfader, die sich dann nach einiger Zeit auflöst.
Ein Schnitt in der Leiste ist nicht mehr nötig. Die gesamt Behandlung dauert ca. 30 Minuten.

Nach der Laserbehandlung sollten Kompressionstrümpfe noch ca. 10 Tage getragen werden.
In der Regel können die Patienten ihre normalen Aktivitäten kurz nach der ELVES Behandlung wieder aufnehmen. Sportliche Betätigungen sollten jedoch für einige Tage vermieden werden.

Die Vorteile:
- minimaler, wenig schmerzhafter Eingriff
- kurze Behandlungsdauer
- sehr gute medizinische und kosmetische Ergebnisse
- schnelle Rückkehr zur normalen Aktivität