Stoßwellentherapie

Mit der extrakorporalen Stosswellentherapie können wir

stosswellentherapie

 

  • ambulant
  • ohne Anästhesie
  • nicht invasiv
  • schmerzarm
  • ohne Begleitmedikation
  • mit hoher Heilungsquote

folgende Schmerzsyndrome/Erkrankungen therapieren:

  • Epicondylitis humeri radialis und ulnaris
    (schmerzhafte Sehnenentzündung an der Außen- und Innenseite
    des Ellenbogens)
  • Tendinitis Calcarea
    (schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Schulter)
  • Bursitis Trochanterika
    (schmerzhafte Bewegungseinschränkung am Hüftkamm)
  • Patellaspitzensyndrom
    (Belastungsschmerzen an der Kniescheibe)
  • Achillodynie
    (schmerzhafte Reizung der Achillessehne)
  • Fasziitis Plantaris
    (schmerzhafte Entzündung der Ferse)
  • Chronische Enthesiopathien
    (schmerzhafte Reizungen der Sehnenansätze durch Über- oder Fehlbelastung)

stosswelle

stosswellentherapie_1

Die Stosswellentherapie wird in der modernen Sportmedizin bereits seit langem erfolgreich eingesetzt. Die Stosswellen (ESWL) bewirken eine Ausschüttung von zahlreichen Substanzen im Körper, die z.B. eine Schmerzlinderung auslösen, zu einer stärkeren Durchblutung führen und somit die Regeneration des erkrankten Gewebes fördern. Die ESWL kann Entzündungsmediatoren hemmen und durch die Freisetzung freier Radikale die körpereigenen Abwehrmechanismen stärken.

Je nach Beschwerdebild sind mehrere Sitzungen (ca.3-5) notwendig. Eine Behandlungseinheit dauert ca. 5-10 Minuten.